Hans-Bernhard-Reichow-Gesellschaft



STÄDTEPLANER


www.organische-stadtbaukunst.de


Hans Bernhard Reichow

Wikipedia: ausführlicher Lebenslauf

Leben und Werk

Hans Bernhard Reichow (* 25. November 1899 in Roggow; † 7. Mai 1974 in Bad Mergentheim) war ein deutscher Architekt und Stadtplaner im 20. Jahrhundert. Umfassende Rezeption erfuhr sein 1959 veröffentlichtes Werk Die autogerechte Stadt.

Architekt und Stadtplaner


Hans-Bernhard Reichow war am 25. November 1899 in Roggow, einem kleinen Ort in Pommern geboren. Da er dort seine Kindheit und Jugendzeit verbrachte, kann angenommen werden, daß sich aus der seenreichen Küstenlandschaft der Ostsee seine enge Beziehung zur Natur und seine Vorliebe für die mit Seen und Bachläufen durchdrungene Landschaft entwickelte.


Ab 1945 arbeitete er als freier Architekt und Stadtplaner in Hamburg. Die Anfänge der Siedlungsentwicklung in der Nachkriegszeit künden bis heute von seinem Wirken in Wolfsburg, Hamburg (Gartenstädte: Hohnerkamp und Farmsen, letztere zusammen mit Otto Gühlk), Bielefeld-Sennestadt (gemeinsam mit Fritz Eggeling und Peter Holst), Bremen-Vahr (gemeinsam mit Ernst May, Max Säume und Günther Hafemann) und der Limesstadt in Schwalbach bei Frankfurt/ Main.

 

 Hans Bernhard Reichow