Hans-Bernhard-Reichow-Gesellschaft

ARCHITEKT UND
STÄDTE-PLANER

Hans-Bernhard Reichow

FÜR ORGANISCHE STADTKULTUR

Hans Bernhard Reichow (* 25. November 1899 in Roggow; † 7. Mai 1974 in Bad Mergentheim) war deutscher Architekt und Stadtplaner.

Architekt und Stadtplaner


Hans-Bernhard Reichow war am 25. November 1899 in Roggow, einem kleinen Ort in Pommern geboren. Da er dort seine Kindheit und Jugendzeit verbrachte, kann angenommen werden, daß sich aus der seenreichen Küstenlandschaft der Ostsee seine enge Beziehung zur Natur und seine Vorliebe für die mit Seen und Bachläufen durchdrungene Landschaft entwickelte. Im Jahr 1910 zog er mit seinen Eltern und Geschwistern in die nächstgrößere Stadt Belgard, ebenfalls in Pommern, wo er das Gymnasium besuchte. Seine Schulzeit wurde durch seine Einberufung zum Militärdienst während des Ersten Weltkrieges kurz unterbrochen.


Nach bestandenem Abitur studierte er ab 1919 an der Technischen Hochschule in Danzig Architektur. Während dieser Studienzeit absolvierte er auch ein Semester in München, da auch die dortige Hochschule zu den renommiertesten Lehranstalten zählte.

Hans-Bernhard-Reichow-Gesellschaft


Der Pflege des Andenkens und der wissenschaftlichen Aufarbeitung des Werkes Reichows hat sich die Hans-Bernhard-Reichow-Gesellschaft verschrieben.


Dieser Verein wurde im Jahre 2009 in Schwalbach am Taunus anlässlich des 110. Geburtstags des Architekten sowie des 50. Jubiläums der Ausschreibung zur Limesstadt ins Leben gerufen.


Seine Tätigkeit sieht der Verein in der Vernetzung und gemeinsamen Projektarbeit der von Hans Bernhard Reichow entworfenen Städte und Siedlungen. Dies gilt vor allem in den Bereichen der architektonischen und historischen Forschung.

 

An der Gründung beteiligt waren die Architekturhistorikerin und Reichow-Expertin PD Dr. habil. Sabine Brinitzer und die damalige Bürgermeisterin der Stadt, Christiane Augsburger. Die Familie Reichows wurde zu Ehrenmitgliedern ernannt.


2016 wurde mit einem Wechsel im Vorstand der Umzug der Gesellschaft in die Sennestadt vollzogen. Unter der Leitung des neuen Vorsitzenden und Ortsheimatpflegers Marc Wübbenhorst widmet sich die Gesellschaft von der Sennestadt aus der Bewahrung und Weiterentwicklung der architektonischen Werke des Namensgebers, der Öffentlichkeitsarbeit und  der Erforschung des Werkes Reichows.